Irish Music Workshop Weekend


Aktuell

20th Irish Music Workshop Weekend in Wolfshausen/Lahn

Termin: 19.-21. Februar 2016
Veranstaltungsort: Bildungsstätte Wolfshausen, Im Wolfsbach 28, 35096 Weimar/Lahn (siehe auch unter www.bsj-wolfshausen.de)
Zeiten: Beginn: 19. Februar 2016, 18.00 Uhr (Anreise ab 17.00 Uhr, die erste Unterrichtseinheit beginnt um 20.00 Uhr). Ende: 21. Februar 2016 (nach dem Mittagessen und gemeinsamen Aufräumen).


Konzept
Beim 20th Irish Music Workshop Weekend möchten wir das neu konzipierte Angebot vom Februar 2014 fortsetzen. Das Zusammenspiel bzw das musikalische Gruppenerlebnis steht wieder im Mittelpunkt der themenbezogenen, instrumentenübergreifenden Ensemble- und Gruppenangebote. Vom wenig erfahrenen Anfänger mit einigen Vorkenntnissen über den Quereinsteiger aus anderen Musikrichtungen bis zum fortgeschrittenen Musiker können alle Teilnehmer ihren Fähigkeiten entsprechend integriert werden. Auch sonst seltener angebotene Instrumente können hierbei zum Einsatz kommen und Nichtinstrumentalisten können mit ihrer Singstimme am Wochenende aktiv teilnehmen. Als Gastdozenten konnten wir für das Wochenende zum zweiten Mal Andrew Cadie gewinnen. Andrew wendet sich mit dem Ensembleworkshop SONGS an Sänger und Instrumentalisten, die sich mit den zahlreichen Facetten der Songbearbeitung und Songbegleitung beschäftigen möchten. Stefanie Bieber macht Melodieinstrumentalisten "Fit for the Session" und Ekhart Topp leitet den Ensembleworkshop "Tunes", in dem es um alle Aspekte der Bandarbeit in Bezug auf Irische Tunes gehen wird.
Kurse
  • Ensemble SONGS mit Andrew Cadie (Der Kurs von Andrew ist nach jetzigem Anmeldungsstand VOLL. Alle weiteren Anmeldungen für Ensemble SONGS können nur noch auf die Warteliste.)
  • Ensemble Workshop TUNES mit Ekhart Topp (Der Kurs von Ekhart ist nach jetzigem Anmeldungsstand VOLL. Alle weiteren Anmeldungen für Ensemble TUNES können nur noch auf die Warteliste.)
  • Fit for the Session mit Stefanie Bieber
Maximale Teilnehmerzahl pro Kurs: 10
Kursbeschreibungen weiter unten. Infos zu den Kursleitern auf der Dozenten-Seite.
Kosten
Der GESAMTPREIS ergibt sich aus Kursgebühr ZUZÜGLICH den Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Grundgebühr:
- Kursgebühr: 100 EUR
- Kosten für Unterkunft, Vollverpflegung und Grundgebühr je nach Zimmerwahl:
  • 170 EUR pro Person für Unterkunft im Einzelzimmer (die Einzelzimmer sind nach jetzigem Anmeldungsstand erstmal alle belegt und nur noch unter Vorbehalt buchbar!)
  • 150 EUR pro Person für Unterkunft im 2-Bett-Zimmer
  • 125 EUR pro Person für Unterkunft im 4-Bett Zimmer
Bettwäsche mieten: 5 EUR
Die Berechnung für die verschiedenen Unterbringungsvarianten sind beim Irish Music Workshop Weekend etwas anders gestaffelt als auf der Homepage der Bildungsstätte Wolfshausen angegeben: wer im Mehrbettzimmer übernachtet, zahlt etwas weniger, wer ein Einzel- oder Doppelzimmer wünscht zahlt etwas mehr. So spiegelt sich der Unterschied im Komfort fairer im Preis und es gibt auch weiterhin die Gelegenheit, das Irish Music Workshop Weekend zu einem erschwinglichen Preis bei geringerem Unterbringungskomfort zu buchen.
Erst mit Eingang des Geldes gilt die Anmeldung als verbindlich.
Rückerstattung bei Rücktritt bis zum 20. November 2015 unter Einbehaltung einer Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 EUR. Bei Rücktritt nach dem 20. November 2015 (auch wegen Krankheit und Fällen höherer Gewalt) ist leider keine Rückerstattung möglich, es sei denn, es findet sich ein Ersatz. Anmeldeschluss ist der 12. Februar 2016.
Anmeldung
über das Online-Formular. Zur Anmeldung bitte hier klicken.
Bei Rückfragen bitte an Stefanie Bieber, Tel. 069-54804710, E-Mail: irishmusic©stefanie-bieber,de wenden.
Location
Die Bildungsstätte Wolfshausen liegt wenige Kilometer südlich der Stadt Marburg und 15 km nördlich der Stadt Gießen. Das Haus bietet für unser Workshopangebot einen guten Komfort in der Unterbringung (alle Zimmer haben ein eigenes Bad, es gibt eine begrenzte Zahl von Einzel- und Doppelzimmern) und mehr Flexibilät in der Zimmerbelegung insgesamt. Auch die Anzahl der Seminarräume ist sehr komfortabel. Die Bildungsstätte ist sehr schön und etwas außerhalb der Ortschaft Wolfshausen (zu Weimar an der Lahn gehörig) gelegen, wodurch auch abendliches Musizieren kein Problem darstellt.
Sonstiges
Flyer zum Verteilen gibt's auf Anfrage.
Am Samstagabend gibt es um 21.00 Uhr die Präsentation der einzelnen Workshops und anschließend ein kleines Dozenten-Konzert. Danach gibt es ein Ceili mit sich anschließender offener Session. Gäste sind an diesem Abend herzlich willkommen! Bringt Eure Instrumente mit...
Haftungsausschluss: Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass wir keine Verantwortung für Schäden oder den Verlust von Gegenständen und besonders von Instrumenten in den Räumen und auf dem Gelände der Bildungsstätte übernehmen können.



Die Kurse:

Ensemble Workshop SONGS
Andrew nimmt gerne die ursprüngliche Version eines traditionellen Songs um mit den darin enthaltenen melodischen, harmonischen und rhythmischen Elementen ein neues, spritziges Arrangement zu erarbeiten, das gleichermaßen als traditionell, zeitgemäß und einzigartig bezeichnet werden kann. In diesem Zusammenhang stellen sich ein paar Fragen: Welche Bedeutung hat der Song für den Sänger? Wie können wir dem Zuhörer den Song zugänglich machen? Welche modernen Elemente können wir verwenden mit dem Bewusstsein, dass wir im 21. Jahrhundert leben und dass Folk Music sich immer weiter entwickelt hat? Der Ensemble Kurs SONGS richtet sich an alle Musiker (Instrumentalisten und Sänger), die sich mit dem Arrangieren von irischen und englischen Songs beschäftigen möchten. Willkommen sind neben den Sängern alle “folkdienlichen” Instrumente wie z.B. Fiddle, Flute, Tin Whistle, Akkordeon, Concertina, Pipes, Gitarre, Bouzouki, Klavier, Harfe u.v.a. Sollte jemand unsicher sein, kann er sich gerne auch mit Andrew in Verbindung setzen. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, Melodien nach Noten oder alternativ nach Gehör zu erlernen und sie dann flüssig spielen bzw. singen zu können. Begleitmusiker sollten einfache bis mittelschwere Harmonien und Rhythmen schnell umsetzen können. Materialien zu den Stücken werden im Vorfeld verschickt. Aus organisatorischen Gründen ist gegebenenfalls eine Auswahl der angemeldeten Teilnehmer notwendig, um eine sinnvolle und arbeitsfähige Gruppe zusammen zu stellen. Bitte gebt bei der Anmeldung unbedingt euer Spielniveau, eure Haupt- und gegebenenfalls Nebeninstrumente, sowie ein zweite Workshopwahl an.
Kursleitung: Andrew Cadie

Ensemble Workshop TUNES
In diesem Ensembleworkshop geht es um das Auswählen, Kombinieren und Arrangieren von irischen Tunes (Instrumentalstücken). Anhand im Vorfeld verschickter Stücke werden wir Sets zusammenstellen und versuchen, gemeinsam interessante Arrangements zu erarbeiten und dabei entstehende Fragen behandeln. Welche Tunes passen zusammen? Welche Rolle spielen die Tonarten? Wie kann ich ein Set (von Tunes) spannend und abwechslungreich gestalten? Themen wie Rhythmik, Phrasierung und Harmonik werden Raum finden. Auch das Zusammenstellen von Sets in einer eher „klassischen“ Art gegenüber einem modernen Arrangement könnte Thema sein. In dem Kurs wollen wir versuchen, weitestgehend wie eine Folk-Band zu arbeiten. Davon abgesehen könnten aber auch Tune-Sets für den Sessionalltag thematisiert werden. Der Kurs richtet sich an fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene, die bereits Erfahrungen mit irischer Musik haben oder an Quereinsteiger aus anderen Musiksparten. Willkommen sind alle „folkdienlichen“ Instrumente wie z.B. Fiddle, Flute, Tin Whistle, Akkordeon, Concertina, Pipes, Gitarre, Bouzouki, Klavier, Harfe u.v.a. Sollte jemand unsicher sein, kann er sich gerne auch mit Ekhart in Verbindung setzen. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, Melodien nach Noten oder alternativ nach Gehör zu erlernen und sie dann flüssig spielen zu können. Begleitmusiker sollten einfache bis mittelschwere Harmonien und Rhythmen schnell umsetzen können. Materialien zu den Stücken werden im Vorfeld verschickt. Aus organisatorischen Gründen ist gegebenenfalls eine Auswahl der angemeldeten Teilnehmer notwendig, um eine sinnvolle und arbeitsfähige Gruppe zusammen zu stellen. Die Anzahl der Begleitinstrumente im Kurs ist beschränkt. Bitte gebt bei der Anmeldung unbedingt euer Spielniveau, eure Haupt- und gegebenenfalls Nebeninstrumente, sowie ein zweite Workshopwahl an.
Kursleitung: Ekhart Topp

Fit for the Session (für alle Melodieinstrumente)
In diesem Kurs werden wir uns mit allem beschäftigen, was mit der traditionellen irischen Sessionkultur zu tun hat. Dazu gehören z.B. die Erarbeitung von gängigem Repertoire (eine Zusammenstellung von einigen Standard-Session-Tunes wird als Kursmaterial zur Verfügung gestellt), Erlernen geeigneter Übemethoden, die instrumentenübergreifend angewendet werden können, stilistische Betrachtungen zur Spielweise der irischen Musik inklusive Phrasierung und Ornamentation und Erörterung der Frage, wie man Sets von Tunes (= Aneinanderreihung von 3 oder mehreren Stücken) erstellt. Aber auch allgemeinere Themen, die zum Beispiel unter dem streng klingenden Gesamtbegriff Session-Etiquette zusammen gefasst werden können, letztlich aber eigentlich auf gesundem Menschenverstand beruhen, werden in lockerer, humorvoller Talk-Atmosphäre erörtert. Wir beschäftigen uns unter anderem mit den Fragen: Wo setze ich mich am besten hin? Darf ich überhaupt mitspielen, und wenn ja, was und wann? Wann ist ein geeigneter Moment, etwas selber anzuspielen? Was wähle ich aus, wenn ich selber ein Set anspiele? Welches Tempo wähle ich? Darf ich Aufnahmen machen? Was passiert zwischen den Sets? Darüber hinaus kennt vielleicht jeder das Phänomen, dass selbst die Tunes, die zu Hause perfekt zu laufen schienen, in der Session plötzlich ins Stolpern geraten, die Finger sich wie gefühllose Gummiwülste unkontrollierbar verselbstständigen, der Atem stockt, das Rhythmusgefühl ist verreist, das Gedächtnis weist Lücken auf, mit einem Wort: Lampenfieber der unangenehmen Art überfällt uns aus dem Hinterhalt. Hintergründe dieses allgemein menschlichen Phänomens, aber auch Möglichkeiten des konstruktiven Umgangs mit solchen Körperemotionen und deren nutzbringende Transformation insbesondere im Rahmen einer Session können bei Interesse erläutert werden. Der Kurs richtet sich an alle Melodieinstrumentenspieler (Flute, Whistle, Fiddle, Concertina, Akkordeon, Banjo, Mandoline etc), die ihr Instrument grundsätzlich beherrschen und zügig nach Noten oder Gehör Melodien lernen. Ein oder zwei Begleitinstrumentalisten wären ebenfalls willkommen.
Kursleitung: Stefanie Bieber

/53835
back to top