Irish Music Workshop Weekend


Aktuell

2. Irish Music Tagesworkshop in Karben-Petterweil

Termin: 11. Februar 2017
Veranstaltungsort: Pfadfinderzentrum Lilienwald, Pfadfinderweg 61-69, 61184 Karben (Ortsteil Petterweil).
Kurszeiten: 10:00-13:00 Uhr, 15:00-16:30 Uhr und von 17:00-19:00 Uhr. Ab ca. 20:00 Uhr: Session
Kosten: Der Teilnehmerbeitrag beträgt 130,- EUR.
Mahlzeiten: In der Mittagspause kann man vorort in einem Restaurant essen gehen oder sich wahlweise selbst verpflegen. Für das Abendessen bitten wir alle, eine Kleinigkeit für ein gemeinsames Buffet mitzubringen.
Getränke: Getränke stehen vorort zum Selbstkostenpreis bereit.
Session: Im Anschluss an das Abendessen wird es noch eine Irish Trad Session für alle geben.
Übernachtung: Wer von weiter her anreist, kann auf Nachfrage im Haus gegen einen geringen Unkostenbeitrag übernachten, es gibt einige Zimmer mit einfachem Komfort. Sprecht uns einfach an.
Anmeldung: Über das Online-Anmeldeformular auf dieser Seite.

Info
Nach langer Zeit veranstalten wir mal wieder einen Tagesworkshop mitten im Rhein-Main Gebiet. Location ist das Pfadfinderzentrum in Karben-Petterweil, welches ca. 20 km nördlich von Frankfurt in der südwestlichen Wetterau liegt. Es wird dieses Mal 2 Kurse geben. Stefanie Bieber bietet einen Ensemble-Workshop zum Thema "Turlough O'Carolan" an und Ekhart Topp wird wieder einen Ensemble-Workshop zum Thema "Tunes" anbieten.

Kurse

Die Kursbeschreibungne findet ihr weiter unten.
Infos zu den Kursleitern auf der Dozenten-Seite.





Die Kurse:

Ensemble Workshop TUNES
In diesem Ensembleworkshop geht es um das Auswählen, Kombinieren und Arrangieren von irischen Tunes (Instrumentalstücken). Anhand im Vorfeld verschickter Stücke werden wir Sets zusammenstellen und versuchen, gemeinsam interessante Arrangements zu erarbeiten und dabei entstehende Fragen behandeln. Welche Tunes passen zusammen? Welche Rolle spielen die Tonarten? Wie kann ich ein Set (von Tunes) spannend und abwechslungreich gestalten? Themen wie Rhythmik, Phrasierung und Harmonik werden Raum finden. Auch das Zusammenstellen von Sets in einer eher 'klassischen' Art gegenüber einem modernen Arrangement könnte Thema sein. In dem Kurs wollen wir versuchen, weitestgehend wie eine Folk-Band zu arbeiten. Davon abgesehen könnten aber auch Tune-Sets für den Sessionalltag thematisiert werden. Der Kurs richtet sich an fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene, die bereits Erfahrungen mit irischer Musik haben oder an Quereinsteiger aus anderen Musiksparten. Willkommen sind alle 'folkdienlichen' Instrumente wie z.B. Fiddle, Flute, Tin Whistle, Akkordeon, Concertina, Pipes, Gitarre, Bouzouki, Klavier, Harfe u.v.a. Sollte jemand unsicher sein, kann er sich gerne auch mit Ekhart in Verbindung setzen. Die Teilnehmer sollten in der Lage sein, Melodien nach Noten oder alternativ nach Gehör zu erlernen und sie dann flüssig spielen zu können. Begleitmusiker sollten einfache bis mittelschwere Harmonien und Rhythmen schnell umsetzen können. Materialien zu den Stücken werden im Vorfeld verschickt. Aus organisatorischen Gründen ist gegebenenfalls eine Auswahl der angemeldeten Teilnehmer notwendig, um eine sinnvolle und arbeitsfähige Gruppe zusammen zu stellen. Die Anzahl der Begleitinstrumente im Kurs ist beschränkt. Bitte gebt bei der Anmeldung unbedingt euer Spielniveau, eure Haupt- und gegebenenfalls Nebeninstrumente mit an.
Kursleitung: Ekhart Topp

Der Wanderer zwischen den Welten - Turlough O'Carolan
Ensembleworkshop für alle Instrumente.
Turlough O'Carolan ist wahrscheinlich der bekannteste irische Harfner der Barockzeit. Viele Geschichten ranken sich um ihn, von denen einige auf historischen Fakten beruhen, wie etwa jenem, dass er im Alter von 18 Jahren so schwer an den Pocken erkrankte, dass er erblindete und darauf hin von einer Mäzenin ein dreijähriges Harfenstudium finanziert bekam, um seinen Lebensunterhalt trotz des Handicaps selbst bestreiten zu können. Als komponierender Harfner zog er durch Irland und traf unter anderem den italienischen Violinvirtuosen und Komponisten Corelli, dessen Musik ihn zu seinem berühmten Stück „Carolan's Concerto“ inspiriert haben soll. Der Legende zu folge erhielt er jedoch die meisten seiner musikalischen Einfälle durch Einflüsterungen aus der Anderwelt, zu der er eine enge Verbindung gehabt haben soll. Carolan's Musik bewegt sich stilistisch zwischen der traditionellen irischen Musik und der höfischen Barockmusik und findet bis heute Eingang sowohl in das Repertoire vieler irischer Sessionmusiker als auch in Cross-over-Programme des klassischen Konzertbetriebes.
In diesem Kurs werden wir einige seiner Melodien zu Arrangements für unsere individuelle Instrumentalbesetzung arrangieren und dabei etwas mehr über O'Carolan, seine Zeit und seine Musik erfahren. Ein wenig musiktheoretisches Handwerkszeug zur Bildung von zweiten Stimmen und Harmonisierung von gegebenen Melodien wird leicht verständlich quasi nebenbei gleich mit vermittelt. Der Kurs richtet sich an alle, die ihr Instrument schon einigermaßen sicher spielen können. Die Melodien werden zur Vorbereitung in Notenform und als Tondatei zugeschickt, Voraussetzung ist, dass Melodiespieler die Melodie am Kurstag bereits spielen können und Begleitinstrumentenspieler die Melodie gut im Ohr haben, damit wir uns ganz den Themen des Arrangierens und des Zusammenspiels widmen können. Notenkenntnisse sind hilfreich aber nicht zwingend erforderlich.
Kursleitung: Stefanie Bieber

/56221
back to top